Jules Schaap, Tenor

Yannick Nézet-Séguin:

“I was really moved, especially by Jules’ attention to text. I hear him very much as a recital person, because of this reason, and because of the intensity he has while singing, which is very compelling!”

Jules Schaap begann seine Karriere an dem Conservatorium in Alkmaar. Danach hat er an dem Königlichem Conservatorium in Den Haag sein Studium fortgesetzt, wo er sein Hauptfach Gesang bei Herman Woltman studierte und Interpretationsunterricht von Meinard Kraak bekam. Ferner hat er die Ausbildung Barok und Renaissance von Marius van Altema und Rebecca Stewart erhalten. Auch für Schönberg und seine Zeitgenossen hat er sich besonders interessiert. Er nahm an verschiedenen Meisterkursen mit unter anderem Nigel Rogers, Elisabeth Söderström und David Wilson-Johnson teil.

Nachdem er sein Gesangstudium abgeschlossen hatte, nahm er noch einige Jahre Privatunterricht bei Herman Woltman und Erna Spoorenberg. Bei Kurt Equiluz in Wien hat er auch studiert. Jetzt ist Jón Thorsteinsson sein Coach.

Jules Schaap hat bei dem Niederländischen Rundfunkchor (Groot Omroepkoor), dem Niederländischen Kammerchor (Nederlands Kamerkoor), der Cappella Amsterdam, dem Chor der Nationalen Reisoper (Nederlandse Reisopera) und dem Chor der Niederländischen Oper (De Nationale Opera) gearbeitet. Er sang hierbei unter den Dirigenten Edo de Waart, Jaap van Zweden, Hartmut Haenchen, Daniel Reuss, Peter Eötvös, Frans Brüggen, Ingo Metzmacher, Philip Herrewege, Ed Spanjaard, Carlo Rizzi, Ricardo Chailly, Mariss Jansons, Marc Albrecht, Marc Minkowski und Yannick Nézet-Séguin.

Daneben hat er zahlreiche Auftritte als Solist in Werken aller musikhistorischen Epochen, von der Renaissance bis hin zur zeitgenössischen Musik. Er wirkt auch an verschiedenen Recitals mit.

Die großen Passionen und Kantaten von J.S. Bach gehören zu seinem festen Repertoire. Regelmäßig kann man ihn in Konzerten mit Werken von Komponisten wie Schütz, Händel, Haydn, Mendelssohn und Arvo Pärt im In- und Ausland hören.